Kuschelzoo

Im Eichholz


1997 änderte sich dann alles.

Ich hatte eine seltsames Kribbeln in der Wirbelsäule und ließ mich daraufhin erst beim Hausarzt untersuchen, Da weder Blut noch Urin Aufschluß gaben, wurde ich beim Vater meines damaligen Freundes geröngt. Er war nämlich glücklichrweise Orthopäde. Aber es war auch kein Bandscheibenvorfall oder Ähnliches.

Ich wurde daraufhin an einen Neurologen überwiesen. Dieser hatte wohl ziemlich schnell einen Verdacht und schickte mich in das Sindelfinger Krankenhaus. Dort wurde mir dann ´Nervenwasser´ entnommen. Die Untersuchung nennt sich Lumbalpunktion.

Danach sollte das Ergebnis dann feststehen.

Ich wurde von den Ärzten dann nach einem Zeckenbiss gefragt. Diesen hatte ich tatsächlich vor ca. 6 Jahren in der Leiste!

Ich wurde also daraufhin mit Antibiotika auf Borelliose behandelt.

Anschließend fuhr ich mit meinem damaligen Freund an die Nordsee in den Urlaub.

Leider bekam ich deort dann wieder Nervenkribbel am gesamten Körper und dazu kamen dann noch Gleichtsgewichtsstörungen.

Also wieder zurück in die Klinik und erneut eine Lumbalpunktion machen.

Und schließlich stand das Ergebnis fest!

"Sie leiden an Multipler Sklerose. Das ist eine chronische, entzündliche Nervenerkrankung. Sie sollten in den nächsten 2 Jahren keine Kinder in die Welt setzen". Das waren die Worte von dem damaligen Stationsarzt Dr. Metzger.

Das meine Welt an dem Tag zusammenbrach und wie es weiter gehen sollte sagte mir niemand.

Ich war alleine mit einer Diagnose die ich nicht verstand. Aber ich erzählte es auch niemandem außer meinem damaligen Freund. Diesen beauftragte ich dann, mir Bücher über diese MS zu besorgen.

Selbiges tat er dann auch und ich las mich in die Materie erstmal ein.

Während dieser Zeit bekam ich Cortison in Tabletteform und wurde fett. Durch die Wassereinlagerungen und den riesigen Appetit fühlte ich mich nicht besser.

Jetzt habe ich die MS seit 15 Jahren und weiß, daß man damit auch gut leben kann.

Etwas auf die Ernährung sollte man achten (kein Schweinefleisch, Schinken, Butter, hochprozentiger Käse...)  und dringend Streß vermeiden. Seit 1999 bin ich schon in erwerbsunfähigen Rente, da ich nicht mehr belastbar bin. Die Psyche spielt eine große Rolle, auch wenn manes nicht merkt, arbeitet selbige auch im Unterbewusstsein!

Als ich Schlafprobleme bekam erkannt mein Hausarzt die versteckte Depression dahinter.

Seitdem nehme ich täglich 20mg Fluxet und ich bin total entspannt.

Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!